Filmreihe zum Thema Globalisierung

Radio Activists


Film und Filmgespräch über die Proteste in Japan seit Fukushima


Wie hat die Atomkatastrophe von Fukushima Japan beeinflusst? Seit der Katastrophe am 11. März 2011 erlebt Japan gesellschaftliche und politische Erschütterungen von historischer Bedeutung. Besonders in der Hauptstadt Tokio gibt es regelmäßige Proteste, die sich vor allem gegen die Regierung, Atomaufsichtsbehörde und den Energiekonzern TEPCO richten. Straßenproteste waren in Japan bisher ein seltener Anblick, eine Protestkultur war quasi nicht existent. In Zuge dieser neuen Form von zivilem Widerstand haben sich im Juli 2012 mehrere grüne Parteigruppen, Atomkraftgegner und Umweltschützer zur ersten nationalen Grünen Partei zusammengeschlossen. Gleichzeitig gingen im Juni zum ersten Mal seit der Katastrophe in Fukushima wieder zwei Atomreaktoren ans Netz.

Der Film “Radioactivists” begleitet die Protestbewegung, zeigt deren Hintergründe und lässt kritische Stimmen zu Wort kommen. Er dokumentiert diese neue Bewegung, die zu einem Wandel der japanischen Politik und Gesellschaft führen könnte.


Im Anschluss an den Film laden wir zum Filmgespräch mit der Regisseurin Clarissa Seidel ein.

 

Filmpartner
Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt e.V.



RADIOACTIVISTS - Protest in Japan nach Fukushima

Regie: Julia Leser, Clarissa Seidel
Produktionsland: Deutschland
Jahr: 2010
Länge:72 min
Sprache: japanisch mit dt. Untertiteln


Weiterführende Informationen
› Link zur Homepage des Films

 

DIE NÄCHSTEN TERMINE

 

13. November 2017 :: 20 Uhr

Code of Survival - Die Geschichte vom Ende der Gentechnik

 

11. Dezember 2017 :: 20 Uhr

Power To Change

 

Globale in Halle: jeden zweiten Montag des Monats