Filmreihe zum Thema Globalisierung

Regie: Joseph Guimatsia und Leona Goldstein
Produktionsland:  Deutschland
Jahr: 2005
Länge: 16 min.
Sprache: OmU


AktivistInnen der Flüchtlingsinitiative Brandenburg (FIB) erzählen und zeigen selbst, wie das Leben in einem Asylbewerberheim ist.
Mitten im Wald befindet sich in einer ehemaligen NVA-Kaserne das Asylbewerberheim Waldsieversdorf. Was für manche als Idylle gilt, ist für andere ein Alptraum: Die nächste Bushaltestelle liegt eine Stunde Fußweg entfernt; medizinische Versorgung gibt es in Müncheberg erst nach Bewilligung durch das Sozialamt; Einkaufen geht ausschließlich in bestimmten Läden, die das Chipkartensystem unterstützen; Fremdbestimmung, Residenzpflicht und das Fehlen von Sprachkursen sind dazu da, Integration bewusst zu verhindern und Isolation zu fördern; hinzu kommt die ständige Angst vor Abschiebung, die zu Aussichtslosigkeit, Depression und Apathie führt.
Das Prinzip "Heim" ist Teil des strukturellen Rassismus, der im krassen Widerspruch zum Artikel 1, Absatz 1 des deutschen Grundgesetzes steht: "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt"

 


Präsentiert von:
amnesty international Hochschulgruppe Halle


Rahmenprogramm

Im Anschluss Filmgespräch mit Regisseurin Leona Goldstein


Weiterführende Informationen
deutsche Webseite der Regisseurin

 

DIE NÄCHSTEN TERMINE

 

11. Dezember 2017 :: 20 Uhr

Power To Change

 

Weiter mit der Globale-Filmreihe wird es voraussichtlich im Februar 2018 gehen. Wir freuen uns darauf !

 

Globale in Halle: jeden zweiten Montag des Monats