Filmreihe zum Thema Globalisierung

12. Februar 2018 :: 20 Uhr

 

Als Jugendliche flieht die Iranerin Ahang Bashi mit ihren Eltern nach Schweden. Doch statt sich dort wohl und sicher zu fühlen, wird sie depressiv und hat Angst davor, Haus oder Bett zu verlassen. Statt ihre aufsteigende Karriere als Dokumentarfilmerin zu genießen, leidet sie unter Panikattacken.

 

In „Fragility“ dokumentiert die junge Regisseurin sehr präzise ihre Ängste und Depression, hinterfragt Diagnosen und Ursachen. Kritisch und überraschend humorvoll setzt sie sich mit Isolation, kulturellen und familiären Konflikten auseinander und bleibt auch in düsteren Momenten berührend nah und persönlich.

 

Im anschließenden Filmgespräch mit einer Psychologin des Psychosozialen Zentrums für Migrant*innen in Halle sprechen wir über die Arbeit mit Ängsten und Traumata, die durch Flucht und Entfremdung entstehen. Ein Film im Rahmen der Filmreihe Globale in Halle.

 

Filmpartnerschaft

Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt

 

Fragility | Depression und Flucht 

Regie: Ahang Bashi

Filmlänge: 73min 

Sprache: Englisch, Schwedisch und Farsi mit engl. Untertiteln

Produktionsjahr: 2016

 

weitere Informationen zum Film
Link zum Trailer des Filmes (vimeo.com)

 

 

 

DIE NÄCHSTEN TERMINE

 

09. April 2018 :: 20 Uhr

Speed - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

 

14. Mai 2018 :: 20 Uhr

Humano

 

11. Juni 2018 :: 20 Uhr

Intersexion

 

 

Globale in Halle: jeden zweiten Montag des Monats