Filmreihe zum Thema Globalisierung

Debtocracy

13. Juni 2016 :: 20 Uhr

 

Vor dem Hintergrund der ankommenden Menschen aus Kriegsgebieten scheint die Finanzpolitik weit weg zu sein. Doch im Transitland Griechenland unterstützen gerade die vielen arbeits- und obdachlos gewordenen Menschen die Ankommenden. Tagtäglich versorgen Suppenküchen Flüchtlinge als auch Griechen, deren Hab und Gut gepfändet wurde.

 

Doch wie gelangte Griechenland in eine solche Situation? Der Film "Debtocracy" („Die Herrschaft der Schulden“) sucht nach den Gründen für die Schuldenkrise und unterbreitet alternative Lösungsvorschläge. Aris Chatzistefanou und Katerina Kitidi diskutieren mit Ökonomen, Journalisten und Intellektuellen aus der ganzen Welt, die die Schritte erklären, die Griechenland in die gegenwärtige Schuldenfalle geführt haben – in die Schuldenherrschaft.

 

Das Problem wird aus der fernen Vergangenheit her analysiert: der Ursprung der Schuldenkrise im Jahr 1821 und seine Anzeichen während der 1970er Jahre. Prominente, Gelehrte und Analysten erklären ihre Sicht auf das Thema. Die Dokumentation zieht außerdem Parallelen zwischen der gegenwärtigen Krise in Griechenland und der finanziellen Krise, die Argentinien zwischen 1999 und 2002 erfasste.

 

Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es eine Diskussion mit Gudula Frieling (global change now) und Damian Arikas, deutsch-griechischer NGO-Campaigner, über die Logik des europäischen Finanzsystems und die gegenwärtige Situation im Land. Dabei werden auch mögliche Alternativen aufgezeigt.

 


Filmpartnerschaft

attac Halle

Global Change Now

 

Debtocracy

Regie: Aris Chatzistefanou, Katerina Kitidi
Produktionsland: Griechenland
Produktionsjahr: 2011
Länge: 97 min
Sprachen: Griechisch mit Dt. Untertiteln

 

weitere Informationen zum Film
Link zur Homepage des Films

 

 

 

DIE NÄCHSTEN TERMINE

 

11. Dezember 2017 :: 20 Uhr

Power To Change

 

Weiter mit der Globale-Filmreihe wird es voraussichtlich im Februar 2018 gehen. Wir freuen uns darauf !

 

Globale in Halle: jeden zweiten Montag des Monats