Filmreihe zum Thema Globalisierung

Regie: Christian Jentzsch
Produktionsland:  Deutschland
Jahr: 2006
Länge: 45 min.
Sprache: Deutsch


Wem gehört das Schwein? Diese Frage hat in den letzen Jahren an wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Brisanz gewonnen: Der amerikanische Biotechnologie-Konzern Monsanto hat ein Patent auf bestimmte Abschnitte des Erbgutes von Schweinen beantragt. Monsantos Genforscher haben die Abschnitte entschlüsselt und beschrieben. Da diese entzifferten Abschnitte jedoch im Erbgut fast aller Zuchtschweine in der Landwirtschaft enthalten sind, würden mögliche Patentgebühren einen Großteil der Schweinewirte in den Ruin treiben.
Der Film thematisiert die ethisch-moralische Frage, ob man ein schon seit Generationen gezüchtetes Nutztier bzw. ein Lebewesen überhaupt patentieren lassen kann und darf. Darüber hinaus setzt sich die Dokumentation “Arme Sau” mit der Problematik der Gentechnologie, genveränderten Pflanzen und deren Auswirkungen auf die Landwirtschaft der USA auseinander.


Präsentiert von:

Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalthttp://www.weltladenhalle.de


Rahmenprogramm

Im Anschluss Filmgespräch mit Frau Dr. Ruth Tippe von der Initiative Kein Patent auf Leben aus München


Links zum Thema
Filmbeschreibung bei 3sat

 

DIE NÄCHSTEN TERMINE

 

16. August 2018 :: 21:30 Uhr

SOMMERKINO: Freiluftkino am Holzplatz

 

Der nächste Globale-Film wird nach einer Sommerpause voraussichtlich im September gezeigt !

 

 

Globale in Halle: jeden zweiten Montag des Monats